Evangelische Erwachsenenbildung Worms-Wonnegau

Miteinander reden - Miteinander lernen

Exkursionen / Tagesfahrten

Zwei Epochen deutscher Geschichte:
Exkursion nach Heidelberg und Mannheim


Die Exkursion nach Heidelberg und Mannheim wird uns zwei Epochen deutscher Geschichte näherbringen, die für unser eigenes Selbstverständnis prägend geworden sind: die Reformation und die Weimarer Republik als erste deutsche Demokratie.

Zunächst besichtigen wir unter fachkundiger Leitung in Kleingruppen die Stiftung-Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte in Heidelberg. Diese hat die Aufgabe, „das Andenken an das Wirken des ersten deutschen Reichspräsidenten Friedrich Ebert zu wahren und einen Beitrag zum Verständnis der deutschen Geschichte seiner Zeit zu leisten“. Die Ausstellung im Friedrich-Ebert-Haus zeichnet den Lebensweg Friedrich Eberts nach und präsentiert aus biographischer Perspektive die deutsche Geschichte vom Kaiserreich zur 1918/19 begründeten Weimarer Republik.

Nach dem Mittagessen erwartet uns im Museum Zeughaus der Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim die Ausstellung „Kernräume der Reformation. Der Südwesten und Europa“, die also gerade unserer Region gilt. Im deutschen Südwesten fanden die reformatorischen Ideen bereits früh Anklang. Zürich-zwinglische und württembergisch-lutherische Tendenzen trafen hier aufeinander. Während sich in der Kurpfalz der Calvinismus durchzusetzen begann, entwickelte sich in Württemberg ein konfessionelles Luthertum.

Den Abschluss der Exkursion bildet ein gemeinsames Kaffeetrinken.

Zielgruppe: alle interessierten Personen

Reiseleitung: Prof. Dr. Werner Zager

Zeit: Samstag, 10. März 2018, Abfahrt um 8.30 Uhr, Parkplatz Wormatia-Stadion, Worms

Gebühren: 25,00 Euro

Das ausführliche Programm der Exkursion mit Anmeldeformular können Sie hier downloaden.

Veranstalter: Evangelische Erwachsenenbildung Worms-Wonnegau, Römerstraße 76, 67547 Worms, Tel. 06241-87970

„Speyer entdecken“

Exkursion

Bei unserer Exkursion „Speyer entdecken“ liegt ein besonderer Schwerpunkt auf dem Dom zu Speyer. Handelt es sich doch um die größte romanische Kirche der Welt. Den Grundstein zum Bau des Doms legte um 1030 Kaiser Konrad II. (1061 Domweihe, Bauzeit bis 1124). Von hier trat 1076 Heinrich IV. seinen Gang nach Canossa an.

Wir werden aber nicht nur den Dom als solchen besichtigen, sondern auch die große Domkrypta mit der Grablege des salischen Herrscherhauses, von Reinhold Schneider als „der erhabenste Bau auf deutscher Erde“ bezeichnet. Weiter werden wir Gelegenheit haben, im Kaisersaal über der Vorhalle des Doms den im Nazarenerstil gemalten Freskenzyklus von Johann Baptist Schraudolph anzusehen. Dabei handelt es sich um die Reste der Domausmalung des 19. Jahrhunderts. Wer möchte, kann auch die Aussichtsplattform besteigen, von wo aus man einen schönen Blick auf Speyer hat. Schließlich werden wir noch den Domschatz betrachten, den das Historische Museum der Pfalz beherbergt. Hier wird auch ein interessanter Kurzfilm zur Baugeschichte des Speyerer Doms gezeigt.

Nachdem wir uns im „Domnapf“ gestärkt haben, unternehmen wir einen Rundgang durch die Speyerer Altstadt, der uns auch zum Judenhof, dem zentralen Bezirk des mittelalterlichen jüdischen Viertels mit Syn­a­goge und Ritualbad führen wird. Bevor wir die Heimreise antreten, wollen wir unsere Speyer-Exkursion im Café Hindenburg ausklingen lassen.

Zielgruppe: alle interessierten Personen

Reiseleitung: Prof. Dr. Werner Zager

Zeit: Samstag, 5. Mai 2018,
Abfahrt um 7.30 Uhr, Parkplatz Wormatia-Stadion, Worms

Gebühren: 34,00 Euro

Das ausführliche Programm der Exkursion mit Anmeldeformular können Sie hier downloaden.

Veranstalter: Evangelische Erwachsenenbildung Worms-Wonnegau, Römerstraße 76, 67547 Worms, Tel. 06241-87970

Orgelfahrt nach Miltenberg und Amorbach

Die diesjährige Orgelfahrt führt uns durch den Odenwald zuerst nach Miltenberg. Dort unternehmen wir einen geführten Spaziergang durch die malerische Altstadt, der an der in klassizistischer Form gehaltenen St. Jakobus-Kirche endet, wo wir die dreimanualige 2004 von dem Orgelbauer Vleugels (Hardheim) erbaute Orgel kennenlernen werden. Diese steht hinter einer Gehäusefassade des Orgelbauers Schleich von 1699. Beim Pfeifenwerk wurden 13 Register aus der Vorgängerorgel von J. Bittner aus dem Jahr 1935 übernommen. Einige lustige Effekte wie ein Posaunenengel, der beim Drehen ein Schiffshorn erklingen lässt und mit der Bezeichnung „Bieber-Boom“ Bürgermeister und Pfarrer Reverenz erweist, eine Pauke und ein Kuckuck unterstützen das barock-verspielte äußere Bild des Instrumentes auch auf akustische Weise. Wir dürfen also auf das Orgelkonzert von Kantor Michael Bailer gespannt sein. Daran schließt sich das Mittagessen im ältesten Gasthaus Deutschlands an.

Nach der Mittagspause besichtigen wir die ehemalige, bereits im 8. Jahrhundert gegründete Benediktinerabtei in Amorbach, die seit der Säkularisierung im Jahr 1803 den Fürsten von Leiningen gehört. Zwischen 1742 und 1747 schuf der Kurmainzer Hofbaumeister Maximilian von Welsch den prachtvollen Rokokobau der Abteikirche, der die karolingische Vorgängerkirche ersetzte. Es blieben lediglich die Türme aus dem 12. Jahrhundert erhalten, die mit barocken Kuppelhauben versehen wurden.

Nach der Abtei-Besichtigung ist die Kaffeetafel für uns gedeckt im Café Schlossmühle, gelegen im Fürstlichen Seegarten. Den Abschluss der Orgelfahrt bildet das Konzert von Kantor Hans-Joachim Dumeier auf der Stumm-Orgel der Abteikirche, die von den Brüdern Johann Philipp und Johann Heinrich Stumm erbaut und 1782 vollendet wurde. Das Amorbacher Instrument ist unter den bekannten Orgeln das umfangreichste, das die Werkstatt der Hunsrücker Orgelbaudynastie verlassen hat.

Zielgruppe: alle interessierten Personen

Reiseleitung: Prof. Dr. Werner Zager

Musik: Kantor Michael Bailer und Kantor Hans-Joachim Dumeier

Zeit: Samstag, 23. Juni 2018, Abfahrt um 8.00 Uhr, Parkplatz Wormatia-Stadion, Worms

Gebühren: 34,00 Euro

Das ausführliche Programm der Exkursion mit Anmeldeformular können Sie hier downloaden.

Veranstalter: Evangelische Erwachsenenbildung Worms-Wonnegau, Römerstraße 76, 67547 Worms, Tel. 06241-87970