Miteinander reden - Miteinander lernen

Exkursionen / Tagesfahrten


Exkursion nach Bonn:
"Auf den Spuren von Ludwig van Beethoven"

Samstag, 25. September 2021

Aus Anlass des 250. Geburtstags von Ludwig van Beet­hoven (1770–1827) begeben wir uns auf eine Exkursion nach Bonn, um uns Person und Werk dieses bedeutenden Komponisten zu vergegenwärtigen, der die Wiener Klassik zu ihrer höchsten Entwicklung führte und der Musik der Romantik den Weg bereitete.

In Bonn besuchen wir Beethovens Geburts- und Wohnhaus. Über 200 originale Ausstellungsstücke reflektieren dort Beethovens Denken und Fühlen, Arbeiten und Wirken. Das Beethoven-Haus beherbergt die größte und vielseitigste Beethoven-Sammlung der Welt. Sie umfasst Musikhandschriften, Briefe, Musikinstrumente (u.a. Beetho­vens letzten Hammerflügel), Möbel und Gegenstände aus Beethovens Alltag sowie eine kunsthistorische Sammlung mit Bildern, Büsten, Münzen, Medaillen und Briefmarken.

Außerdem haben wir Gelegenheit, uns im Beethoven-Haus die aktuelle Sonderausstellung anzusehen.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen unternehmen wir eine Rundfahrt durch Bonn, die uns an verschiedene Orte führt, die an Beethoven erinnern. Damit verbindet sich ein Stadtrundgang durch die Bonner Innenstadt.

Abfahrt: 7.00 Uhr am Parkplatz des Wormatia-Stadions (EWR-Arena)

Reiseleitung: Prof. Dr. Werner Zager

Hier können Sie sowohl das ausführliche Tagesprogramm als auch das Anmeldeformular downloaden.

Nähere Auskünfte im Büro der Erwachsenenbildung, Telefon 06241/87970

Mannheim entdecken

Bei unserer Exkursion nach Mannheim werden wir zuerst die Jesuitenkirche besuchen. Sie hat ihren Namen durch die Jesuiten, denen im 18. Jahrhundert die Seelsorge an dieser Kirche anvertraut war.

Als Große Hofkirche der Kurfürsten von der Pfalz wurde sie in den Jahren 1733 bis 1756 unter den Kurfürsten Carl Philipp und Carl Theodor erbaut. Im Zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört, erstrahlt sie nach 18-jähriger Restaurierung (1986–2004) wieder im ursprünglichen barocken Glanz. Der Hochaltar und die Fürstenlogen und vieles andere mehr wurden rekonstruiert.

Von der Hofkirche geht es dann ins Schloss Mannheim, das Kurfürst Carl Philipp ab dem Jahr 1720 im Barockstil erbauen ließ. Von 1742 bis 1760 baute Kurfürst Carl Theodor weiter am Schloss. Ab 1750 ließ er Räume im Stil des Rokoko ausstatten. Einige Möbel aus dieser Zeit sind heute wieder im Schloss zu sehen. Die heute noch erhaltene Kabinettsbibliothek der Kurfürstin Elisabeth Augusta von 1755 zeigt Rokoko auf höchstem Niveau. Der Raum ist als Ganzes entworfen. Elegante Ornamente und pastellfarbene Malereien fügen sich zum typischen Eindruck der spielerischen Leichtigkeit.

Der Zweite Weltkrieg legte die einst so prächtige Residenz in Schutt und Asche. Nach dem Krieg wurde das Schloss wieder aufgebaut und einige wenige Räume rekonstruiert. Aber erst 2007 wurden das ursprüngliche Mansardendach des Mittelbaus, einige Raumensembles und der Ehrenhof wiederhergestellt. Damit kehrten auch 800 kostbare Objekte zurück, die einst zur Ausstattung des Schlosses gehört hatten.

Nach der Schlossbesichtigung und einem gemeinsamen Mittagessen haben wir Gelegenheit, den Herzogenriedpark zu erkunden. Den Abschluss unserer Exkursion bildet eine sogenannte Sternenshow im Mannheimer Planetarium, wo wir unter der großen Projektionskuppel mit 20 Metern Durchmesser ins Weltall schauen können.

Reiseleitung:
Prof. Dr. Werner Zager

Zeit:
Samstag, 30. April 2022, Abfahrt 8.00 Uhr,
Parkplatz Wormatia-Stadion Worms

Reisepreis:
37,00 Euro

Hier können Sie sowohl das ausführliche Tagesprogramm als auch das Anmeldeformular downloaden.

Nähere Auskünfte im Büro der Erwachsenenbildung, Telefon 06241/87970

Maare – Klöster/Burgen – Schieferbergbau

Studienreise in die Eifel

Mit der Eifel verbinden wir nicht zuletzt die Maare, die sich dem Vulkanismus verdanken. Dieser begann bereits vor 50 Millionen Jahren, wobei die jüngsten Maare nur wenig älter als 11.000 Jahre sind. In der Eifel wird noch heute Bergbau betrieben. Es werden hier Schiefer und Gips abgebaut sowie vulkanische Kohlensäure gewonnen. Während auf den Hochlagen nur Forst- und Milchwirtschaft möglich ist, gibt es in der Eifel auch Hopfen- und Weinanbau.

So liegt ein Schwerpunkt unserer Studienreise darauf, diese besondere Landschaft der Eifel näher kennenzulernen: angefangen mit einer Schifffahrt auf dem Rursee, über Spaziergänge entlang verschiedener Maare, dem Besuch des Deutschen Schieferbergwerks unter der Genovevaburg in Mayen bis hin zur Erkundung des Lava-Kellers, des tiefsten Bierkellers der Welt.

Den Spuren der Römer werden wir in Gerolstein und Trier (Kaiserthermen, Basilika und Porta Nigra) begegnen. Aber auch Burgen und Klöster stehen auf unserem Programm. Mit dem Besuch der NS-Ordensburg Vogelsang werden wir uns mit einem dunklen Kapitel deutscher Geschichte auseinandersetzen.

Idyllische Eifeldörfer und -städtchen laden zum Verweilen ein. Wohnen werden wir im Kloster Steinfeld, umgeben von einem Park mit uralten Bäumen und blühenden Rosen.

Reiseleitung:Prof. Dr. Werner Zager

Zeit:
Donnerstag, 18. bis Donnerstag, 25. August 2022, Abfahrt 7.30 Uhr,
Parkplatz Wormatia-Stadion Worms

Reisepreis:
840,00 Euro pro Person im DZ bzw. 995,00 Euro im EZ, jeweils mit Dusche und WC, Halbpension sowie allen laut Programm erforderlichen Eintritten und Führungskosten

Veranstalter:
Evang. Erwachsenenbildung Worms-Wonnegau, Römerstraße 76, 67547 Worms,
Tel. 06241-87970

Hier können Sie sowohl das ausführliche Tagesprogramm als auch das Anmeldeformular downloaden.

Nähere Auskünfte im Büro der Erwachsenenbildung, Telefon 06241/87970