Miteinander reden - Miteinander lernen

Glaube und Kirche

Landesausstellung
„Hier stehe ich. Gewissen und Protest – 1521 bis 2021“
im Museum der Stadt Worms im Andreasstift

Anlässlich des 500-jährigen Reichstagsjubiläums gibt es in Worms gleich drei Ausstellungen: zum einen die große Landesausstellung im Andreasstift und zum anderen zwei kleinere Ausstellungen im Heylshof.

Alle drei Ausstellungen wollen wir gemeinsam besuchen. Wir beginnen mit der Sonderausstellung „HIER STAND ER – Vom Bischofshof zum Heylshof“. Wenn auch die mittelalterliche Residenz der Wormser Bischöfe, in deren Mauern Martin Luther im April 1521 vor Kaiser und Reich „stand“, verschwunden ist, so ist doch mit dem
Heylshofpark das Gelände des Bischofshofs erhalten geblieben. Mit der Geschichte dieses Ortes von der Römerzeit bis zur Parkanlage mit Kunstmuseum befasst sich die Sonderausstellung im Heylshof. Damit steht in Verbindung die Ausstellung „en Detail – das Lutherdenkmal“ mit Fotografien von Rudolf Uhrig, die das Reformationsdenkmal großformatig aus ungewohnten Perspektiven zeigen.

Anschließend spazieren wir zum Andreasstift, wo uns die Landesausstellung „Hier stehe ich. Gewissen und Protest – 1521 bis 2021“ erwartet. In einem ersten Teil geht es um Luthers Auftritt in Worms sowie dessen Bedeutung. Luther behauptete in diesem dramatischen Moment seinen Standpunkt („Hier stehe ich!“) gegen die Autorität von Kaiser Karl V. und gegen die Macht der römischen Kirche. In einem zweiten Teil fokussiert die Ausstellung das Thema „Gewissensfreiheit" selbst. Erhielt doch mit Luther die Berufung des Einzelnen auf sein Gewissen einen entscheidenden Impuls, der bis in die heutige Zeit nachwirkt.

Die Landesausstellung präsentiert darum neben Luther weitere bedeutende Persönlichkeiten, die seit dem 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart für ihre Ideale in Wort und Tat mutig und entschlossen eintraten und nicht selten für ihr Handeln mit ihrem Leben bezahlten. Die streitbare Schriftstellerin Olympe de Gouges oder die junge Sophie Scholl fesseln uns noch heute mit ihrem mutigen Beispiel. Ebenso vertreten sind Vorkämpfer für Gleichberechtigung und Freiheit wie Martin Luther King und Nelson Mandela, Georg Büchner, die Protagonisten der friedlichen Revolution, die zur Wiedervereinigung Deutschlands führte, und viele weitere mehr.

Die Termine für Führungen durch diese Ausstellungen sind bereits ausgebucht;
es wird eine Warteliste geführt.

Führung: Prof. Dr. Werner Zager

Termine: jeweils 14.00 Uhr
Dienstag, 31. August 2021,
Donnerstag, 2. September 2021,
Dienstag, 7. September 2021
sowie am 31. Oktober 2021
(im Rahmen der Tagung)

Treffpunkt: Heylshof, Stephansgasse 9, Worms

Gebühren: 15,00 Euro

Veranstalter: Evang. Erwachsenenbildung Worms-Wonnegau, Römerstraße 76, 67547 Worms, Tel. 06241-87970

Gespräche zwischen Himmel und Erde

Bibelstudienkreis

Nach der pandemiebedingten Pause wollen wir mit den „Gesprächen zwischen Himmel und Erde“ fortfahren. Nach Abschluss des Buchs Jesaja werden wir uns Texten im Neuen Testament widmen. Gemeinsam wollen wir voneinander lernen, Glauben zu gestalten, das Leben zu teilen und Gottes Wort zu entdecken. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen sich zu beteiligen. Wer eine Bibel (auch in elektronischer Form) hat, kann sie gerne mitbringen.

Referenten: Pricillia Sinambela; Dr. Dietrich Rein

Zeit: dienstags, vierzehntägig 18.45 bis 20.00 Uhr
7. September 2021,
21. September 2021,
5. Oktober 2021

Ort: Evang. Magnuskirche, Dechaneigasse 3 / Weckerlingplatz, Worms

Gebühren: keine

Veranstalter: Evangelische Magnus- und Matthäusgemeinde Worms Gartenstraße 20, 67547 Worms, Tel. 06241-87405

Armut und Obdachlosigkeit in Deutschland als Anfrage an uns

Ökumenischer Studientag am Buß- und Bettag

Wohnungsnot und Wohnungslosigkeit als gravierende gesellschaftliche Probleme entstehen vor allem in Kommunen, in denen es nicht genügend günstige und für Notfälle zur Verfügung stehende Wohnungen gibt. Häufig ist dies verbunden mit unzulänglichen sozialen Diensten, die Menschen in überfordernden Krisensituationen nicht ausreichend beraten und unterstützen. Betroffen von Wohnungslosigkeit sind vor allem arme und von Ausgrenzung betroffene Menschen.

Krisen und Umbruchsituationen sind häufig Auslöser von Wohnungslosigkeit: Dazu gehören insbesondere Verlust des Arbeitsplatzes, Trennung vom Partner oder der Partnerin, Migration, konflikthafte und abrupte Lösung aus dem Elternhaus oder aus Einrichtungen der Jugendhilfe, psychische Erkrankungen, Überschuldung oder Haftentlassung.

Schwierige hygienische Bedingungen und ein erschwerter Zugang zu gesundheitlicher Versorgung beeinträchtigen das Leben. Ein Leben ohne Perspektive auf Verbesserung lässt leichter zu vermeintlichen Problemlösern wie Alkohol oder anderen Drogen greifen und macht anfälliger für Sucht. Zudem erleben wohnungslose Menschen soziale Kälte und Abneigung. Nach wie vor bestehen ihnen gegenüber viele Vorurteile. Darüber hinaus behindern bürokratische Hürden eine Teilhabe an der Gesellschaft. Häufig gilt: Ohne Wohnung keine Arbeit, ohne Arbeit keine Wohnung!

Als Christinnen und Christen kann uns dies nicht gleichgültig sein. Jedenfalls dann nicht, wenn wir uns vom Evangelium ansprechen und berühren lassen. Gilt uns doch das Wort Christi: „Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan!“ (Mt 25,40)

Mit Prof. Dr. Gerhard Trabert konnte ein ausgewiesener Kenner in Theorie und Praxis gewonnen werden. Der Referent ist Arzt für Allgemeinmedizin/Notfallmedizin, Professor für Sozialmedizin und Sozialpsychiatrie an der Hochschule RheinMain Wiesbaden sowie Gründer und 1. Vorsitzender des Vereins „Armut und Gesundheit in Deutschland“.

Zeit: Mittwoch, 17. November 2021
19.00 Uhr: ökumenischer Gottesdienst
20.00 Uhr: ökumenisches Gespräch

Um Anmeldung wird gebeten.

Predigt/Liturgie: Pfarrerin Dorothea Zager, Pater Laurentius Höhn OP

Referent: Prof. Dr. med. Gerhard Trabert

Ort: Evang. Friedrichskirche, Römerstraße 78, Worms

Gebühren: 3,00 Euro für die Teilnahme am ökumenischen Gespräch

Veranstalter: Dominikanerkloster St. Paulus und Evang.
Erwachsenenbildung Worms-Wonnegau, Römerstraße 76, 67547 Worms, Tel. 06241-87970