Miteinander reden - Miteinander lernen

Tagung

Tagung: Was ist (uns) heilig?

Perspektiven protestantischer Frömmigkeit

 

Als evangelische Christen bekennen wir uns zur einen heiligen christlichen Kirche, sprechen von der Heiligen Schrift als dem für uns maßgeblichen Glaubensdokument, feiern als Sakramente die heilige Taufe und das heilige Abendmahl. Und zugleich müssen wir uns eingestehen, dass uns „das Heilige“ eher fremd geworden ist.

Im Alltag begegnet uns zwar die Redeweise, dass einem etwas heilig ist. Aber eine solche Formulierung bezieht sich – sieht man einmal vom Sonntag ab – eher auf Dinge, die keinen unmittelbaren religiösen Bezug aufweisen.

Die Tagung möchte nun – ausgehend von Rudolf Ottos wirkmächtigem Buch „Das Heilige“ – sich der grundsätzlichen Frage stellen: Was ist (uns) heilig? Dabei wollen wir uns mit der einschlägigen biblischen Überlieferung beschäftigen und uns mit deren Rezeption im Protestantismus auseinandersetzen. Damit wir die Bodenhaftung nicht verlieren, gilt es wahrzunehmen, was den Menschen heutzutage heilig ist.

Auf dieser Basis werden wir dann Perspektiven entwickeln, welche Rolle die Erfahrung des Heiligen in einer liberalen protestantischen Frömmigkeit spielen kann.

Zielgruppe: alle interessierten Personen

Referenten: Prof. Dr. Hans-Ulrich Gehring
Dr. Michael Großmann
Prof. Dr. Jörg Lauster
Pfr. Dr. habil. Wolfgang Pfüller
Pfr. Dr. Andreas Rössler
Pfrin. Dorothea Zager
Prof. Dr. Werner Zager

Zeit: Freitag, 12. bis Sonntag, 14. Oktober 2018

Ort: Evangelische Akademie Bad Boll

Gebühren: 250,00 Euro bzw. 220,00 Euro für Übernachtung mit Vollpension im Einzel- bzw. Doppelzimmer mit Dusche/WC einschließlich Tagungsgebühr; Tagungspauschale ohne Übernachtung 125,00 Euro; eigene Anreise

Veranstalter: Evangelische Erwachsenenbildung Worms-Wonnegau, Römerstraße 76, 67547 Worms, Tel. 06241-87970, Bund für Freies Christentum und Evangelische Akademie Bad Boll

Das ausführliche Programm der Tagung können Sie hier downloaden.

Anmeldungen bitte direkt an die Evangelische Akademie Bad Boll.