Miteinander reden - Miteinander lernen

Gott und Welt

Politischer Islam in Deutschland

Bestandsaufnahme und Konsequenzen für den Dialog

Der politische Islam ist eine Herrschaftsordnung, die einen fundamentalen Gegenentwurf zu Demokratie, Pluralismus und individuellen Freiheitsrechten darstellt. Seine Vertreter streben die Umgestaltung von Staat und Gesellschaft anhand islamischer Normen an. Machtbewusst agieren sie auch in Deutschland und erzeugen eine Vielzahl von Konflikten in unserem Land.

In ihrem Vortrag wird die Referentin zum einen eine Bestandsaufnahme geben über die Ursprünge, Erscheinungsformen, Organisationen und Akteure dieser politisch-religiösen Ideologie. Dabei geht es u.a. um die Beziehungen von muslimischen Vereinigungen in Deutschland zur Muslimbruderschaft, um Konvertiten als Speerspitze des deutschen Islamismus, um türkischen und iranischen Islamismus sowie um den Salafismus.

Zum anderen ist die Frage nach den Konsequenzen zu beantworten: Wie soll sich die Zusammenarbeit des Staates mit den islamischen Verbänden in Zukunft gestalten? Welchen Beitrag können die an deutschen Universitäten eingerichteten islamisch-theologischen Zentren für einen mit unserer westlichen Demokratie kompatiblen Islam leisten? Welche Anforderungen sind seitens des Staates an künftige Imame zu stellen? Mit welchen islamischen Vereinigungen lässt sich ein islamischer Religionsunterricht organisieren, der unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung entspricht? Worauf sollten die Kirchen achten, wenn sie mit dem Islam einen interreligiösen Dialog führen?

Referentin: Prof. Dr. Susanne Schröter,
Inhaberin des Lehrstuhls für Ethnologie an der Goethe-Universität Frankfurt am Main und Leiterin des Forschungszentrums Globaler Islam

Zeit: Freitag, 23. Oktober 2020, 19.30 Uhr

Ort: Friedrichskirche, Römerstraße 78, Worms

Gebühren: 3,00 Euro

Veranstalter: Evang. Erwachsenenbildung Worms-Wonnegau, Römerstraße 76, 67547 Worms, Tel. 06241-87970

Anton Praetorius - Kämpfer gegen Hexenverfolgungen

Anton Praetorius (1560–1613) war in seinem beruflichen Wirken eng mit unserer Region verbunden: 1587 lutherischer Diakon in Worms, 1589 Pfarrer an der Katharinenkirche in Oppenheim, wo er sich dem Calvinismus anschloss, 1592 reformierter Pfarrer in Dittelsheim.

Unter dem Eindruck eines Hexenprozesses in Birstein im Jahre 1597 eröffnete Praetorius seinen literarischen Kampf gegen Hexenwahn und unmenschliche Foltermethoden mit seinem Buch „Von Zauberey vnd Zauberern Gründlicher Bericht“. Darin wandte er sich besonders gegen die Folter, die er als unchristlich und für die Wahrheitsfindung unbrauchbar abwies und die er abgeschafft wissen wollte.

Der Vortrag dient zur inhaltlichen Vorbereitung der Exkursion nach Rüdesheim am Samstag, 17. Oktober 2020.

Zeit: Donnerstag, 15. Oktober 2020, 19.30 Uhr

Referentin: Pfarrerin Dorothea Zager

Ort: Friedrichskirche, Römerstraße 78, Worms

Gebühren: keine

Veranstalter: Evang. Erwachsenenbildung Worms-Wonnegau, Römerstraße 76, 67547 Worms,Tel. 06241-87970


Vortragsreihe:
Der Wald. Natur – Mythos – Sehnsuchtsort

Ein Drittel Deutschlands ist – noch! – von Wald bedeckt. Jedoch gibt der deutsche Wald aufgrund des Klimawandels mit den damit einhergehenden trockenen Sommern der letzten Jahre Grund zu großer Sorge. Neben der extremen Trockenheit führen Stürme und Borkenkäferbefall zu schweren Schäden, bis hin zur Entwaldung.

Dabei hat der Wald wichtige ökologische Funktionen: Neben dem Schutz vor der Erosion des Bodens kommt dem Wald als Wasserspeicher eine maßgebliche Bedeutung für den Wasserkreislauf sowie für die Verfügbarkeit von Trinkwasser und Bewässerung zu. Indem er Kohlendioxid bindet und Sauerstoff produziert, reguliert er das Klima. Weiterhin darf seine forstwirtschaftliche Bedeutung nicht unterschätzt werden. Aber der Wald dient auch der Erholung und wirkt sich positiv auf die menschliche Psyche aus.

Die Vortragsreihe sucht Antworten, wie es im Einzelnen um den deutschen Wald bestellt ist und was konkret zu tun ist, um ihn auch für die nächsten Generationen zu erhalten. Darüber hinaus – und darauf liegt der Schwerpunkt – soll der vielfältigen kulturgeschichtlichen Bedeutung des Waldes nachgegangen werden. Dies geschieht zum einen unter biblischen und ideengeschichtlichen Perspektiven. Zum anderen wird der Wald als Inspirationsquelle von bildender Kunst und Musik thematisiert.

„… gepflanzt an Wasserbächen“.
Der Baum als biblisches Symbol

Zeit: Freitag, 30. Oktober 2020, 20.00 Uhr (im Rahmen von „Luthersalon“)

Referent: Prof. Dr. Werner Zager

Der deutsche Wald.
Eine ökologische und forstwirtschaftliche Bestandsaufnahme

Zeit: Freitag, 6. November 2020, 20.00 Uhr

Referent: Prof. Dr. Gebhard Schüler

„Bilderwald“.
Der Wald in der bildenden Kunst

Zeit: Freitag, 13. November 2020, 20.00 Uhr

Referent: Dr. Olaf Mückain

Von der „Waldeinsamkeit“ bis zur „Hitlereiche“.
Ideengeschichte des deutschen Waldes

Zeit: Freitag, 20. November 2020, 20.00 Uhr

Referent: Dr. Johannes Zechner

Ein musikalischer Waldspaziergang.
Robert Schumanns „Waldszenen“

Zeit: Freitag, 27. November 2020, 20.00 Uhr (im Rahmen von „Luthersalon“)

Referent: Kantor Christian Schmitt

Gebühren: Der Eintritt ist frei; am Ausgang wird um eine Spende gebeten.

Ort: jeweils Lutherkirche, Friedrich-Ebert-Straße 45, Worms

Veranstalter: Evang. Erwachsenenbildung Worms-Wonnegau, Römerstraße 76, 67547 Worms, Tel. 06241-87970

Luthersalon
der Luthergemeinde,

neuer Ort:
Lutherkirche

Kontakt:
Christian Schmitt, Tel. 06241 – 2069962

nächste Veranstaltungen:


28. August 2020    

Die Orgeln sind wie züchtige Jungfrauen ...
Kantor Christian Schmitt präsentiert Kurioses, Unterhaltsames und Überraschendes zum Thema Orgel
Spende erbeten zugunsten der Orgelrenovierung

30. Oktober und 27. November

Vortragsreihe „Der Wald“

weitere Programmplanung ab Februar 2021,
Für nähere Informationen besuchen Sie bitte die Homepage der Luthergemeinde.

Ort: Lutherkirche, Friedrich-Ebert-Straße 45, Worms

Gebühren: Der Eintritt ist frei; am Ausgang wird ein Kostenbeitrag erbeten.
Veranstalter: Evang. Luthergemein­de, Friedrich-Ebert-Straße 45, 67547 Worms

 

Ökumenische Erwachsenenbildung im Eisbachtal

Durch die Corona-Krise haben sich Termine und Themen geändert.

Kontakt: Manuela Neßler, Tel. 06241 – 6788741,

Für nähere Informationen besuchen Sie bitte die Homepage der Ökumenischen Erwachsenenbildung Eisbachtal.


Montagsvortrag im Mehrgenerationenhaus


Das Mehrgenerationenhaus Monsheim bietet nach der Corona-Pause wieder erste Veranstaltungen an.

Für nähere Informationen besuchen Sie bitte die Homepage des Mehrgenerationenhauses Monsheim.

Kontakt:

Sabine Bayer, Koordination

Hauptstraße 111, 67590 Monsheim,
Tel. 06243-6165 (MGH-Büro)
mobil: 0157-56789149,
E-Mail: mgh-monsheim@ekhn.de

Biblisches Hebräisch

Der Lektürekurs wird derzeit als Zoom-Veranstaltung durchgeführt,

Themen: Jesaja- und Hiob-Buch

Referent: Pfarrer Dr. Achim Müller

Zeit: jeweils vierzehntäglich montags, 20.00–21.30 Uhr (außer in den Schulferien)

Gebühren: keine

Veranstalter:  Evang. Magnusgemeinde, Gartenstraße 20, Worms, Tel. 06241-87405, E-Mail: achim.mueller@magnusgemeinde.de