Martin und Käthe Luther (Bildnisse von Lukas Cranach)
Martin und Käthe Luther (Bildnisse von Lukas Cranach)

Stadtführung

Mein lieber Herr Käthe …“
Luther und das Frauenbild seiner Zeit

Zum Weltfrauentag am 8. März wird eine Führung für Frauen angeboten, an der auch interessierte Männer teilnehmen können. Passend zum Reformationsjubiläum steht sie unter dem Titel: „Mein lieber Herr Käthe …“ Luther und das Frauenbild seiner Zeit.

Beleuchtet wird dabei die Biografie von Katharina von Bora, welche von der ehe­maligen Nonne zur ersten evangelischen Pfarrfrau wurde. Weiterhin wird die Rolle der Frau zu Lebzeiten Luthers thematisiert, aber auch der Bildungsimpuls, der zweifellos von der Reformation ausging.

Die Teilnehmenden erleben eine informativ unterhaltsame Stadtführung und eine spannende Lesung am Ende der Tour in der Alpha-Buchhandlung, Wie­landstraße.

Zielgruppe: alle interessierten Personen

Zeit: Mittwoch, 8. März 2017, 14.00–15.30 Uhr

Ort: Treffpunkt: Weckerlingplatz, Worms

Gebühren: keine; freundlich zugedachte Spenden zum Ende der Veranstaltung gehen an ein Mädchenprojekt vom Internationalen Bund.

Anmeldung erforderlich bei:
info@citytours-worms.de oder
Heike Schreiber-Wolsiffer, Tel. 0172-6292785

Veranstalter: Evang. Erwachsenenbildung Worms-Wonnegau,
Römerstraße 76,
67547 Worms,
Tel. 06241-87970

Eine Welt ohne (Bar-) Geld?

Die Abschaffung des Bargeldes ist in der Diskussion. Was wären die Konsequenzen für Banken, Handel und Privathaushalte? Wer sind die Befürworter? Was sind ihre Ziele? Wie argumentieren die Gegner?

Zielgruppe: alle interessierten Personen

Referent: Dr. Jörg Marx, Head of Group Audit Corporates & Markets

Gesprächsleitung: Joachim Schiek

Zeit: Montag, 13. März 2017, 20.00 Uhr

Ort: Haus der Kirche, großer Saal, Seminariumsgasse 4-6, Worms

Gebühren: keine

Veranstalter: YMCA-CVJM Worms e.V., Berufspädagogischer  Arbeitskreis, Manfred Aichert, Lassallestraße 20, 67547 Worms, Tel. 06241-28217

Wohnungsnot!?

Der Fraktionsvorsitzende der SPD im Wormser Stadtrat Timo Horst gibt Informationen zur Wohnungssituation und zum sozialen Wohnungsbau der Stadt Worms.

Zielgruppe: alle interessierten Personen

Referent: Timo Horst, Fraktionsvorsitzender der SPD im Wormser Stadtrat

Gesprächsleitung: Erich Peetz

Zeit: Montag, 20. März 2017, 20.00 Uhr

Ort: Haus der Kirche, großer Saal, Seminariumsgasse 4-6, Worms

Gebühren: keine

Veranstalter: YMCA-CVJM Worms e.V.,
Christlicher Verein Junger Menschen, Gesprächskreis, Erich Peetz,
Giselherstraße 5,
67547 Worms,
Tel. 06241-88410

Das Lutherdenkmal in Worms - Das detaillierte Programm der Veranstaltungsreihe
Das Lutherdenkmal in Worms - Das detaillierte Programm der Veranstaltungsreihe "Das bleibende Erbe der Reformation" können Sie am Ende des Angebots downloaden.

Das bleibende Erbe der Reformation

Eine Vortragsreihe zum Reformationsjubiläum 2017

2017 feiert die Evangelische Kirche in Deutschland das 500. Jubiläum der Reformation – und das nicht nur im Kernland der Reformation, sondern zusammen mit Christinnen und Christen in aller Welt. Sie nimmt die Veröffentlichung der 95 Thesen Martin Luthers vom 31. Oktober 1517 zum Anlass, die Grundeinsichten der reformatorischen Überzeugung für unsere Zeit zur Geltung zu bringen. Diesem Ziel widmet sich auch die vierteilige Vortragsreihe, wenn sie nach den bleibenden Anliegen der Reformation fragt und deren Aussagen für die Gegenwart zu übersetzen unternimmt.

Zielgruppe: alle interessierten Personen

„Allein die Schrift“?

Protestantisches Schriftverständnis und historische Bibelkritik

Zeit: Freitag, 5. Mai 2017, 20.00 Uhr

Referent: Prof. Dr. Werner Zager, Worms/Frankfurt

„Gute Werke aus dem Glauben“?

Evangelische Ethik und selbstbestimmte Moral

Zeit: Freitag, 12. Mai 2017, 20.00 Uhr

Referent: Prof. Dr. Lukas Ohly, Frankfurt

„Gerecht aus Gnade“?

Reformatorische Rechtfertigungslehre und moderne Leistungsgesellschaft

Zeit: Freitag, 19. Mai 2017, 20.00 Uhr

Referent: Prof. Dr. Markus Wriedt, Frankfurt 

„Priestertum aller Gläubigen“?

Kirche des Evangeliums und  mündiges Christsein

Zeit: Freitag, 26. Mai 2017, 20.00 Uhr

Referentin:  Prof. Dr. Sibylle Rolf,
Heidelberg

 

Ort: jeweils Kunsthaus Museum Heylshof, Stephansgasse 9, Worms

Gebühren: je Vortrag 3,00 Euro

Veranstalter: Evang. Erwachsenenbildung Worms-Wonnegau
Römerstraße 76,
67547 Worms,
Tel. 06241-87970

 

Venedig
Venedig

Als Markus nach Venedig kam

Friedel Lahr vermittelt Einblicke in die Überlieferungen vom Wirken des Evangelisten Markus, der zu Lebzeiten die Stadt Venedig nie besuchte, sie jedoch stark beeinflusste.

Zielgruppe: alle interessierten Personen

Referent: Friedel Lahr

Gesprächsleitung: Manfred Aichert

Zeit: Montag, 15. Mai 2017, 20.00 Uhr

Ort: Haus der Kirche, großer Saal, Seminariumsgasse 4-6, Worms

Gebühren: keine

Veranstalter: YMCA-CVJM Worms e.V., Christlicher Verein Junger Menschen, Gesprächskreis, Erich Peetz,
Giselherstraße 5,
67547 Worms,
Tel. 06241-88410

Ernst Lange (1927-1974)
Ernst Lange (1927-1974)

Ernst Langes Kirche als Sprachschule für die Freiheit

„Olle Kamellen“ oder erfrischender Impuls für heute?

Zielgruppe: alle interessierten Personen

Referent: Pfr. Thomas Ludwig

Gesprächsleitung: Peter Iwand

Zeit: Montag, 12. Juni 2017, 20.00 Uhr

Ort: Haus der Kirche, großer Saal, Seminariumsgasse
4-6, Worms

Gebühren: keine

Veranstalter: YMCA-CVJM Worms e.V.,
Theologischer Arbeitskreis, Manfred Aichert,
Lassallestraße 20,
67547 Worms,
Tel. 06241-28217

Juden und Christen im Iran

Vortragsreihe

In religionsgeschichtlicher Hinsicht zählt der Iran zu den interessantesten Ländern der Welt. Auch wenn er sich heute offiziell als islamische Republik bezeichnet, so darf dies nicht den Blick auf die reiche religiöse Vergangenheit und auf die immer noch pluralistische Gegenwart der religiösen Traditionen verstellen.

Die religiöse Vielfalt reicht vom Zoroastrismus, der sich auf den Propheten Zarathustra zurückführt, über die Verehrung des Gottes Mithras, den Manichäismus, bis hin zu Judentum, Christentum und Islam, sowie den beiden nachislamischen Religionen Babismus und Bahai-Religion.

Die zweiteilige Vortragsreihe wird sich insbesondere mit dem Judentum und dem Christentum im Iran beschäftigen. Mit den Grabstätten von Mordechai und Esther sowie dem Grab des Daniel, das auch von den Muslimen verehrt wird, besitzen die Juden sogar einige wichtige religiöse Stätten innerhalb des Landes. Die bedeutendste christliche Kirche bilden die Armenier. Daneben stellen die (syrische) Apostolische Kirche des Ostens sowie die aus ihr hervorgegangenen heute mit Rom unierten Chaldäer alte angestammte christliche Gemeinschaften auf iranischem Boden dar.

Juden und Christen im vorderasiatischen Raum in den ersten Jahrhunderten nach der Zeitenwende

Zeit: Freitag, 16. Juni 2017, 20.00 Uhr

Referentin: Dr. Anke Joisten-Pruschke, Universität Mainz

Der Perserkönig Kyros II. (etwa 580 bis 530 v.Chr.) errichtete das erste Weltreich des Altertums, das sich vom oberen Industal und von Afghanistan bis nach Zypern, Ägypten und Libyen erstreckte. Als er 538 v.Chr. Babylon eroberte, beendete er damit das babylonische Exil der Juden.

Der Prophet Jesaja feierte ihn als den Messias Gottes. Die Exilierten durften in ihre Heimat nach Juda zurückkehren und den Tempel in Jerusalem wiederaufbauen. Andere Juden lebten weiter in der Diaspora und kehrten nicht nach Juda zurück. Sie siedelten sich in unterschiedlichen Regionen des vorderorientalischen Raumes an.

Mit dem Partherreich (ab etwa 250 v.Chr. bis 221 n.Chr.) herrschte das zweite persische Weltreich über den gesamten vorderorientalischen und mittelasiatischen Raum und zu seinen Untertanen gehörten auch Juden. Im 2. Jahrhundert n.Chr. kamen auch Christen dazu. Unter dem dritten persischen Weltreich der Sasaniden (221 bis 651 n.Chr.) bestanden große jüdische Gemeinden und die Christen „mehrten sich, bauten Kirchen und Klöster“. Juden verfassten unter persischer Ägide den Babylonischen Talmud, Christen verbreiteten ihren Glauben bis nach Indien, organisierten ihren Zusammenschluss zu einer „Perserkirche“, auch „Kirche des Ostens“ genannt.

Der erste Vortrag wird sowohl die vielfältigen Erscheinungsformen jüdischen Lebens als auch die Vielgestaltigkeit christlichen Glaubens unter persischer Oberherrschaft thematisieren. Da die Perserkönige weder Juden noch Christen waren, vielmehr der zoroastrischen Religion anhingen, gilt es die Fragen zu beantworten: Wie lebte man als Jude/Jüdin bzw. als Christ/Christin im persischen Kulturraum? Wie war das Verhältnis der Zoroastrier zu Juden und Christen?

Dabei wird der Blick geöffnet für einen Kulturraum, der sich deutlich von dem des weströmischen, dann oströmischen und byzantinischen Reiches absetzte. Die Welt der Juden und Christen innerhalb der persischen Großreiche der Spätantike mutet eigentümlich modern an: Die Menschen standen damals wie heute vor der Herausforderung, wie man mit Fremden, insbesondere mit solchen anderen Glaubens, umgehen soll.

 

Das Verhältnis von Juden, Christen und Muslimen im Iran der Neuzeit

Zeit: Freitag, 23. Juni 2017, 20.00 Uhr

Referentin: Dr. Anke Joisten-Pruschke, Universität Mainz

Der zweite Vortrag befasst sich mit der Situation von Juden und Christen im Iran der Neuzeit: Wie gestaltet sich das religiöse Leben unter der Herrschaft eines islamisch geprägten Staates? Dabei geht es nicht nur um die Zeit nach der Islamischen Revolution, sondern auch um die Zeit der konstitutionellen Monarchie.

Folgenden Fragen wird sich die Referentin stellen: Gab es Religionsgespräche oder religiöse Kontakte zwischen Juden, Christen und Muslimen? Wie sah tatsächlich das tägliche Leben aus? Was unterscheidet einen Zoroastrier von einem Muslim, was den Umgang mit einer fremden Religion betrifft?

Außerdem werden Informationen zu jüdischen und christlichen Gemeinden im heutigen Iran gegeben.

Ort: jeweils Luthersaal der Evang. Luthergemeinde, Friedrich-Ebert-Straße 45, Worms

Gebühren: keine

Veranstalter: Evang. Erwachsenenbildung Worms-Wonnegau,
Römerstraße 76,
67547 Worms,
Tel. 06241-87970

 

Was glauben die Anthroposophen?

Die Lehre Rudolf Steiners und seine Bewegung der geistlichen Erneuerung

Zielgruppe: alle interessierten Personen

Referentin: Pfrin. Dorothea Zager

Gesprächsleitung: Manfred Aichert

Zeit: Montag, 26. Juni 2017, 20.00 Uhr

Ort: Haus der Kirche, großer Saal, Seminariumsgasse 4-6, Worms

Gebühren: keine

Veranstalter: YMCA-CVJM Worms e.V.,
Theologischer Arbeitskreis, Manfred Aichert,
Lassallestraße 20,
67547 Worms,
Tel. 06241-28217

 

Aleph - der erste Buchstabe des Hebräischen Alphabets
Aleph - der erste Buchstabe des Hebräischen Alphabets

Biblisches Hebräisch

Lektüre-Workshop

Gemeinsam lesen wir alttestamentliche Texte im Original. Dabei üben und vertiefen wir unsere vorhandenen Kenntnisse im biblischen Hebräisch. Grammatische, lexikalische und Fragen zur Auslegung der Texte werden angesprochen. Ein Einstieg ist für Personen mit Vorkenntnissen jederzeit möglich. Die Lesestücke werden nach Absprache festgelegt.

Zielgruppe: Personen mit Grundkenntnissen im biblischen He­bräisch

Referent: Pfr. Dr. Achim Müller

Zeit: jeweils montags, 20.15–21.30 Uhr,
vierzehntäglich, außer in den Schulferien

Ort: Gemeindehaus der Magnusgemeinde West, Willy-Brandt-Ring 3a, Worms

Gebühren: keine

Anmeldungen und nähere Informationen: Evang. Magnusgemeinde, Gartenstraße 20, 67547 Worms, Tel. 06241-87405

 

Ökumenische
Erwachsenenbildung im Eisbachtal

Das Lavendel-Labyrinth in Wittlich an der Mosel
Das Lavendel-Labyrinth in Wittlich an der Mosel

Das Rätsel der Labyrinthe
Woher kommen sie? Wie alt sind sie? Was können wir mit Labyrinthen anfangen?

Vortrag mit Power-Point-Präsentation

Zeit: Donnerstag, 8. Juni 2017, 20.00 Uhr

Referentin: Pfrin. Dorothea Zager

Ort: Evang. Familienzentrum Horchheim/Weinsheim/ Wiesoppenheim,
Gustav-Adolf-Saal,
Obere Hauptstraße 23, Worms-Horchheim

Demenz – was verbirgt sich dahinter? Herausforderung für Betroffene und Angehörige

Zeit: Donnerstag, 7. September 2017, 20.00 Uhr

Referentin: Dr. med. Ulrike Buchwald, Chefärztin für Geriatrie am Klinikum Worms, Standort Hochstift

Ort: Evang. Familienzentrum Horchheim/Weinsheim/ Wiesoppenheim,
Gustav-Adolf-Saal,
Obere Hauptstraße 23, Worms-Horchheim

Landschaft in Kongo
Landschaft in Kongo

Meine Heimat: Kongo
Das Land, die Kultur, die Menschen

Zeit: Donnerstag, 9. November 2017, 20.00 Uhr

Referent: Abbé Corneille Mbadu

Ort: Pfarrheim St. Josef, Backhausgasse 11, Worms-Horchheim

Gebühren: jeweils 3,00 Euro

Nähere Informationen:  Evang. Gemeinde Horchheim/Weinsheim/Wiesop­penheim,
Obere Hauptstraße 23, 67551 Worms-Horchheim,
Tel. 06241-33209